Karina Reiß

Vor langer, langer Zeit … naja, um genau zu sein im Januar diesen Jahres, durfte ich Karina Reiß (virtuell) kennenlernen. Sie wollte gern eine Blogtour zu ihrem Debütroman „Blutrune“ veranstalten und suchte interessierte Blogger.

Ist ja wohl klar, dass ich mir das nicht entgingen ließ nachdem ich den Klappentext gelesen hatte.

Den Thriller muss ich euch auch dringend empfehlen! Der ist einfach der Hammer. Hier könnt ihr meine Rezi nachlesen. 😉

Autorensteckbrief

Karina Reiß

Karina Reiß

Geboren am: 20.07.1976

Wohnort: Worms

Familienstand: verheiratet

Gelernte/r: Ich habe Kunstgeschichte, Archäologie und Amerikanistik studiert, arbeite aber inzwischen als freiberufliche Musiklehrerin

Allgemeines

Spitzname

Habe ich nicht 😉

Dein größter Wunsch

Ein kleines verträumtes Cottage in Irland mein eigen nennen zu können und dort eine Auszeit zu nehmen.

Lebensmotto

Das Gesicht stets der Sonne zuwenden und damit die Schatten hinter sich lassen.

Dein Leben in 3 Sätzen

Oh je, es ist schon schwierig einen Roman mit nur 100 Wörtern zusammenzufassen, jetzt möchtest du ein ganzes Leben in drei Sätzen 😉 Okay, let’s go:

In mir lebt eine empfindsame künstlerische Seele, die oftmals ganz eigene Wege beschreitet.

Leicht chaotisch und mit einem ständigen Zeitmanagementproblem sieht man mich manchmal in Panik verfallen. 😉

Ich bin ein absoluter Listen- und Terminplanermensch – was ich nicht aufschreibe, vergesse ich sofort wieder.

Deine größte Angst

Die Menschen zu verlieren, die ich liebe.

Wenn du dir jetzt einen Ort aussuchen könntest, wo du gerade sein möchtest, wo wärst du?

Ein kleiner geschützter Strand am Dunmore Head im County Kerry / Irland auf der Halbinsel Dingle.

Dunmore Head ist der westlichste Punkt nicht nur von Irland, sondern auch von Europa. Von hier aus blickt man noch auf die Blasket Islands und danach kommt die unendliche Weite des Atlantiks.

Mit welcher historischen Persönlichkeit könntest du dich am Besten identifizieren und warum?

Identifizieren würde ich nicht sagen, aber ich bewundere die Bildhauerin Camille Claudel. Sie war schon als Kind regelrecht vom Modellieren mit Lehm besessen und hatte sich in den Kopf gesetzt, Bildhauerin zu werden. Emanzipiert aber mittellos hat sie sich nicht von ihrem Traum abbringen lassen und schaffte es, als einzigste Frau in Rodins Atelier zu arbeiten.

Welche lebende Person bewunderst du und warum?

Ich bewundere Stephen King. Wie er es schafft, in so vielen verschiedenen Genres unterwegs zu sein und trotzdem authentisch zu bleiben. Ich bewundere auch seinen Ehrgeiz und sein Durchhaltevermögen, sowie seine handwerklichen Fähigkeiten. Ich denke, von ihm kann jeder angehende Autor eine Menge lernen und empfehle jedem sein Buch „Das Leben und das Schreiben.

Wenn du dir ein Talent aussuchen könntest, welches wäre das?

Ich würde gern besser singen können, denn in kein anderes Instrument kann man besser seine Seele legen, als in die eigene Stimme.

Was ist deine größte Schwäche?

Ich werde viel zu leicht hektisch und lasse der inneren Unruhe den Vortritt.

Was ist deine größte Stärke?

Ich bin eine gute Zuhörerin

Welche positiven Eigenschaften werden dir zugute gehalten?

Die Eltern meiner Schüler bewundern immer wieder meine Engelsgeduld. Diese habe ich allerdings nur im Unterricht.

Welche historische Persönlichkeit würdest du gerne treffen?

Farrokh Bulsara alias Freddy Mercury. Ich bin ein absoluter Queen-Fan und bedaure zutiefst, dass Freddy viel zu früh von dieser Welt gegangen ist.

Was ist dein Lieblingsheld in Filmen oder Büchern?

Dr. House

Dein Lieblings-Schurke?

Luzifer aus Supernatural

Welche persönlichen Qualitäten zeichnen dich aus?

Puh, ich glaube, das musst du einfach andere Leute fragen, die mich kennen. 😉

Ich glaube, meine Mitmenschen schätzen an mir meine Freundlichkeit, mein Einfühlungsvermögen und meine Hilfsbereitschaft.

Wie würdest du vollständiges Glück beschreiben?

Wenn man mit sich selbst im Reinen ist und seinen inneren Frieden gefunden hat.

Und nun auf zu den Büchern!

Wie kamst du dazu, ein Buch zu schreiben?

Den Wunsch und das Bedürfnis zu schreiben, hatte ich schon eine ganze Weile. Jedoch habe ich immer geglaubt, keine Zeit dafür zu haben. Immerhin bin ich selbständig und habe meine eigene Firma, da verwirft man solche Gedanken schnell wieder. Da mich die Gedanken an das Schreiben jedoch nicht mehr losließen und ich auch einen Ausgleich zum Arbeitstrott gesucht habe, habe ich mir eines Tages gesagt: Du wirst nie genug Zeit zum Schreiben haben, wenn du sie dir nichts nimmst. Ich habe mich auf den Hintern gesetzt und angefangen und seitdem gehört das tägliche Schreiben zu meinem Alltag.

Was sind deine bisherigen Werke?

Bisher habe ich nur meinen Debütroman „Blutrune“ veröffentlicht. An meinem zweiten Thriller „Das 8. Siegel“ arbeite ich gerade.

Blutrune

Welches davon ist dein Baby und warum?

Logischerweise Blutrune 😉

Welche Genre bedienst du und welches davon am liebsten?

Ich schreibe Thriller und habe im Moment auch nicht vor in ein anderes Genre zu wechseln. Hier fühle ich mich wohl und zu Hause.

Wer ist dein/e Lieblingsautor/in?

Da gibt es soooo viele. Um nur einige zu nennen: Elisabeth George, Kathy Reichs, Dan Brown, John Grisham, Sebastian Fitzek, Arno Strobel, John Katzenbach, Stephen King, James Joyce, Virginia Woolf…Ich lese mich am liebsten quer durch alle Thriller, die ich in die Finger bekommen kann, probiere hin und wieder aber auch andere Genre aus.

Was machst du am liebsten, wenn du nicht gerade an einem Buch schreibst?

Klavier spielen, denn mit der Musik kann ich ebenfalls wunderbar abschalten. Und Lesen natürlich.

Was war dein bisher schlimmstes Erlebnis in Beziehung auf dein Buch/Bücher?

Als ich mein Manuskript zum ersten Mal an Testleser gegeben hatte, kam eine überaus vernichtende Antwort zurück. Das hat mich damals ziemlich runtergezogen und in Selbstzweifel gestürzt.

Und was war dein absolutes Highlight?

Natürlich der Klick auf den Button „Jetzt veröffentlichen“. Unbeschreiblich!

Was hältst du von Buchbloggern? Wie wichtig sind dir diese?

Meinen ersten richtigen Kontakt zu Buchbloggern hatte ich während der Blogtour zu Blutrune und es hat mir sehr viel Spaß gemacht. Ich finde es sehr wichtig, dass Autoren und Buchblogger sich untereinander vernetzen und gemeinsam für den Leser „arbeiten“. Blogger und Autoren können sich gegenseitig wunderbar unterstützen und ich freue mich sehr, dass du liebe Bella, zu meinem Bloggernetzwerk gehörst. 🙂

Karina Reiß

Facebook

Autorenseite

Blog

Twitter

Instagram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu