Cyberempathy

Cyberempathy
E. F. v. Hainwald
Cyberpunk, Science-Fiction, Dystopie
Gedankenreich Verlag
03.03.2018
eBook, Taschenbuch
552

Ein Mensch oder ein höriges Zahnrad des Systems? Wir haben die Wahl. Ich verbringe lieber nur einen Tag in Freiheit, als ein ganzes Leben in perfekter Sicherheit.

Auszug aus Cyberempathy

Eigentlich bin ich ja nicht so Fan von Science Fiction. Das ist mir irgendwie meist zu technisch – und in der Beziehung bin ich dann doch ´ne absolute Frau. 😉

… dachte ich zumindest – bis ich Ennis Buch in die Finger bekam.

Das Cover ist diesmal nicht ganz so mein Geschmack – passt aber absolut zu dem Buch. Dafür hat er dem Buch ein wundervolles inneres Design verpasst.

Mit der Geschichte selbst und besonders mit den Protagonisten reißt es der werte Herr Hainwald dann wieder total raus. In beides habe ich mich echt verliebt.

Leon ist der Hauptprotagonist der Geschichte und hat etliches an Hochs und Tiefs zu bewältigen.

Rye ist eigentlich Leons bester Freund in der Oberstadt und Janica Leons Perle.

Aber Leons Job und ein besonderer Auftrag sollen sein Leben und seine Gewohnheiten total auf den Kopf stellen.

Rade „von Fußsohle bis Scheitel durchoptimiert“ wird für Leon zu einem ganz besonderen Freund. Und wo Rade ist, ist Lux – für mich das „Luchsmädchen“ – nicht weit.

Vergessen darf man auch nicht Skylynn. Die ist einfach zu … tough. 😀

WAS WUERDET IHR WAEHLEN?
SICHERHEIT ODER FREIHEIT?

Genau dieser Frage muss sich Leon irgendwann stellen. Enni hat sich auf dem Weg dahin einiges für Leon einfallen lassen und reißt den Leser rigoros mit. Jede Lesepause war für mich eine Qual – ich wollte einfach nur bei Leon sein und ihm helfen oder einfach nur mitfiebern. Naja, wobei ich gegen Rade auch nicht abgeneigt gewesen wäre. 😀

Alle Protagonisten, die ihm dabei über den Weg laufen oder sogar ein ganzes Stück begleiten, sind total individuell. Ich frag mich dabei immer wieder wo Enni seine Charaktere her nimmt. Jeder ist eine Type für sich und doch passen sie irgendwie alle zusammen.

Wegen Rade und Lux hätte ich mich beinah – wiedermal – im Bus blamiert. Deren Miteinander brachte mich so manches Mal sowas von zum Lachen.

Aber auch die Freundschaft zwischen Leon und Rade hat was ganz Besonderes für sich.

Enni hat in seine Geschichte einige Wendungen eingebaut mit denen man absolut nicht gerechnet hätte. Bei einer hatte selbst er ein bisschen Bauchweh ob es dem Leser gefallen könnte. So bisschen einen Schlüsselszene. Und was soll ich sagen? Ja! Sie hat mir absolut gefallen und mich begeistert.

Und als i-Tüpfelchen hat er so wundervolle – zum Träumen einladende – , aber auch doch schon beängstigende Welten aufgebaut – das ist der Hammer! Der Clou für mich – ich weiß nicht ob ich total bekloppt bin – aber ich habe mich in der für mich anfangs beängstigenden Welt am wohlsten gefühlt. Warum? Lest das Buch und dann findet ihr es ja vielleicht raus. 😉

Und bevor ich jetzt wieder Gefahr laufe zu spoilern höre ich auf und hoffe, dass ich euch auf das Buch fixen konnte. 😀

Nur noch fix am Ende …

Das Buch erhält von mir ein

Na gut. So ganz zum Schluss isses nicht, denn das hier muss ich euch unbedingt auch zeigen!!! <3

Ein Gedanke zu „Cyberempathy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu