Sachsen ist braun

Ich wollte eigentlich auf meinem Blog dieses Thema nicht wirklich ansprechen. Aber nach der LBM und den Osterfeiertagen brennt es mir so arg auf der Seele, dass ich mich heut mal drüber auslassen muss.

 

Sachsen ist braun.

Wie oft höre ich das die letzte Zeit? Ich kann es schon garnicht mehr zählen. Und es ärgert mich total!

Auf der LBM habe ich mich mit Jens unterhalten. Auf einmal meinte er:

Ich muss dich das jetzt mal fragen.:

Er wollte mal mit seiner Familie in der Sächsischen Schweiz Urlaub machen. Als er das in seinem Bekanntenkreis erzählte, meinten diese

Das würde ich mir genau überlegen. Da musste ja abends Angst haben rauszugehen.

Hallooooooo?! Was soll der Scheiß?!?!?!

Die Medien haben echt ganze Arbeit geleistet. Und wenn es so weitergeht, treiben die uns Sachsen in den Ruin weil immer mehr Touristen aus (unbegründeter) Angst nicht mehr hierher kommen. Ist das Sinn und Zweck der ganzen Sache?

Mal ganz ehrlich:

1. Pegida

Meine beste Freundin und ein Bekannter sind so manches mal montags da mitgelaufen. Was sie mir erzählten, deckt sich absolut nicht mit der Meinungsmache der Medien. Pegida ist eine rechte Vereinigung? Hmmm. Dann frage ich mich wieso da aus ausländische Bürger mitlaufen. Müssten die da nicht total niedergemacht werden?

Wobei ich mich bei Pegida dann doch mehr raushalte. Es sind halt auch recht extreme Personen da dabei von denen ich mich definitiv und rigoros distanziere.

2. Alle Pegida-Anhänger sind rechtsgesinnt.

Ausländische Bürger in Deutschland sind gegen Ausländer? Das will mir irgendwie nicht in den Kopf.

Meine Freundin und der Bekannte haben selbst jede Menge ausländisch stammende Freunde/Bekannte.

3. In Sachsen sind alle braun

Am Beispiel von mir selbst.

Ich bin braun. Okayyyyy. Gut dass mir das einer sagt, denn selbst wäre ich nie drauf gekommen. Nur um mal einige zu nennen:

Meine Lani – beste Freundin meiner Mama und Ersatzoma für unsere Kinder. Sie ist gebürtige Hawaiianerin. Aber stop! Nicht Amerikanerin. Auch sie wollte nie, dass die Ami´s sich Hawaii einverlaiben! Aber das mal nur so am Rande. 😉
Ich liebe sie einfach. Sie ist eigentlich eine ganz ruhige und zurückhaltende. Kann aber auch richtig crazy sein. *lach* Einige von euch kennen sie ja.

Annemarie Kolaric – eine wundervolle Bloggerin – nicht deutschstämmig – mit der ich immer wieder Spaß zusammen habe.

Claudia Perc – Lektorin – verheiratet mit einem Kroaten – Sie ist für mich immer das Messehighlight schlechthin. Warum? Egal wie oft wir uns am Tag schon gesehen haben – es muss immer geknuddelt werden. *frechgrins*

Achilles Urs Widmer – ein fantastischer Künstler mit dem Bleistift –  der Familien Name kommt aus dem Appenzeller Land Schweiz. Gebürtig ist er aus Vlachava im Kanton Trikala Region Thessalien – Griechenland.

Miranda J. Fox – Autorin – „Ich bin halb Deutsche, halb Afrikanerin. Mein Name ist also afrikanisch :)“ Eine total Süße und sehr sympathische Person.

Anna Pyzalski – Bloggerin – „mit einem ami als mann und einer amerkanischen tochter“. Ein total verrücktes Huhn und sooooo liebenswert. 😉

Einige von denen hab ich schon im Real Life getroffen, andere würde ich sehr gern mal treffen.

Außerdem kenne ich viele ausländisch stammende Familien aus den Schulen meiner Töchter. Viele davon haben sich hier in Deutschland total integriert. Gehen einer ordentlichen Arbeit nach, kümmern sich liebevoll umeinander und haben ganz normale Freunde. So wie wir selbst auch.

Soll ich die jetzt, weil ich ja Sächsin bin, alle hassen und niedermachen? Nee Leute! Nicht mit mir!!! Ich mag die Leute total gern! <3

Es gibt unter allen Menschen immer und überall „solche und solche“, egal woher sie stammen. Das heißt – man sollte NIE alle über einen Kamm scheren!

Meine ganz persönliche Meinung zu dem Thema:

Klar hab auch ich Angst wenn immer mehr Flüchtlinge zu uns kommen. Wir haben ja selbst schon arg zu tun passende Wohnungen und Arbeit zu finden. Und man weiß ja nie ob sich nicht doch ein paar Extreme da drunter mischen und hier dann bald nur noch Terror herrscht. Es wird ja gerade damit immer schlimmer.

Außerdem komme ich mit deren Lebensweise absolut nicht klar.

Aber andererseits: Wenn ich von der Pensionswirtin (wo Lani und ich während der LBM geschlafen haben) folgendes höre, könnte mir auch die Hutschnur platzen:

Die Pension war mitten im alten Messegelände. Die Messehallen sind momentan mit Flüchtlingen vollgestopft. Um diese Hallen sind überall Bauzäune. In den Hallen sind u.a. auch Kinder welche unter Quarantäne stehen weil sie Läuse und Nurovirus haben. Die Familien haben NULL Privatsphäre. Ihre Nischen sind lediglich mit Stoffen voneinander getrennt. Die Frauen schlafen mittlerweile komplett in ihren Sachen, da die Kinder gerne durch die Stoffe kriechen/rennen.

Die Pensionwirtin hatte mal einen riesigen Topf Milchreis oder so gekocht. Für 500 Flüchtlinge zu wenig. Aber ein paar hätten was zu essen gehabt (besonders die Kinder). Der Mensch – welcher das Ganze da beaufsichtigt – hat diesen Topf in den Müll geschüttet mit der Aussage „Entweder alle oder keiner“.

Im Prinzip siechen die Flüchtlinge in den Hallen dahin. Und das ist doch echt einfach traurig.

Wo führt uns all das noch hin? Wird es bald den Supergau geben? Wie wird sich Deutschland weiter entwickeln? Stimmt es, dass „die Deutschen ausgerottet“ werden sollen?

Das sind die Fragen, die ich mir in letzter Zeit immer häufiger stelle. Und dann denk ich mir jeden Tag wieder:

Warum so viel darüber nachdenken? Wir leben heute. Wir genießen heute unser Leben. Wir machen das Beste aus dem was wir haben. Wer weiß was morgen ist?

Zum Schluss noch eine Bitte:

Bitte hört auf zu behaupten, dass Sachsen braun ist!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu