In Love forever

Erinnerungen sind die kleinen Sterne, die tröstend in das Dunkel unserer Trauer leuchten.

Ihr habt es mitbekommen. Bei mir ist es die letzten Wochen sehr ruhig geworden. Natürlich hatte das einen Grund.

Mein Schwiegerpapa

ist von uns gegangen und hinterlässt eine riesengroße Lücke.

Es ist immer noch so unwirklich.

Mein Mann und ich hatten das Glück, dass wir noch rechtzeitig in Berlin waren. So haben wir noch einen – für uns wundervollen – Tag mit Päpchen und Mama verbracht. Ja, trotz dass er im Krankenhaus lag, haben wir den Tag genossen. Wir haben viel zusammen gesprochen und gekuschelt. Und ja – wir haben auch zusammen gelacht.

Drei Tage später kam der Anruf von Mama vor dem wir uns gefürchtet haben. „Päpchen ist 22:30 friedlich eingeschlafen.“

Was für ein Mensch war Päpchen für mich?

Er war ein Schwiegerpapa wie man ihn sich nur wünschen kann. Für mich war er mehr. Er war mein Papa. Wir haben zusammen gelacht, gefeiert, gefachsimpelt, waren füreinander immer da. Kurz – Wir waren glücklich miteinander. Aufgrund seiner Figur haben wir ihn liebevoll unseren „Familien-Buddha“ genannt. Sein Bauch war mein Kuschelkissen.

Und auf einmal ist er nicht mehr da.

Päpchen, erinner dich daran was ich dir im Krankenhaus sagte:

„Irgendwann sehen wir uns wieder. Egal ob hier oder woanders. Und dann gibts ne fette Party!!!“

In diesem Sinne Päpchen – Halt den Lambrusco bereit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu